7 Gründe, um mehr Magnesium zu sich zu nehmen

Magnesium ist ein wichtiges Mineral. Es ist das viert reichlichste vorhandene Mineral im menschlichen Körper. Sehr viele Menschen haben einen unerkannten Mangel und nur wenige wissen, was wirklich hilft!

Die Bedeutung von Magnesium im menschlichen Körper kann man sich vorstellen, wenn man weiß, dass mehr als 3750 Proteine im Körper eine Bindungsstelle für Magnesium haben. Nach verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen ist dies das Protein, das rund 350 biochemische Prozesse im menschlichen Körper aktiviert.

 

Das meiste Gemüse ist wegen dieses Minerals grün, denn es bindet an Chlorophyll, ähnlich wie unser Blut rot ist, weil es an Eisen bindet. Pflanzen sind grün wegen des Vorhandenseins des Lichtsammelmoleküls Chlorophyll. Dieses Molekül ähnelt menschlichem Hämoglobin. Chlorophyll enthält als zentrales Atom Magnesium, Hämoglobin bindet an Eisen. Das natürlichste Magnesium erhalten Sie darum aus allem, was grün ist, oder alternativ Chlorella.

 

Schematische Darstellung Chlorophyll-Molekül vs. Hämoglobin. Sie sehen, Mg (Magnesium) grün eingezeichnet und Fe (Eisen) rot. ©Copyright KPAF 2018
Schematische Darstellung Chlorophyll-Molekül vs. Hämoglobin. Sie sehen, Mg (Magnesium) grün eingezeichnet und Fe (Eisen) rot. ©Copyright KPAF 2018

 

Es ist nicht leicht, einen Magnesiummangel zu diagnostizieren, da er normalerweise bei keinem Bluttest auftritt. Nur 1% Magnesium wird im Blut gespeichert. Es wird geschätzt, dass mehr als 80% der Bevölkerung in den USA Magnesium-Mangel haben.

 

Gründe, für eine Magnesium-Reiche Diät Kost:

Im Folgenden sind einige Gründe, aufgrund derer Sie die tägliche Aufnahme von Magnesium erhöhen sollten:

 

1 Niedrigere Mortalität aufgrund von Herzerkrankungen:

Eine Studie, die im Journal of Atherosclerosis veröffentlicht wurde, ergab, dass Menschen mit niedrigen Magnesiumspiegeln zweimal mal Höher zu Todesfällen aufgrund von Herzerkrankungen neigen. Die gleiche Studie ergab, dass diese Personen sieben Mal häufiger an einer anderen Ursache sterben.

 

2 Hilft bei der Prävention von Migräne:

Laut Robert Shapiro – Professor für Neurologie und Experte für Migräne – erlebt jedes Jahr jeder fünfte Amerikaner eine Migräneattacke. Zu diesen Attacken gehören pochende Kopfschmerzen, starke einseitige Kopfschmerzen und die Empfindlichkeit gegenüber Schall und Licht. In einer Studie wurden Patienten mit Migräne für 12 Wochen mit 500 mg Magnesium behandelt. Die Migräneattacken gingen signifikant zurück.

 

3 Unterstützt Diabetesmanagement:

Patienten mit Typ-II-Diabetes, insbesondere, die an Neuropathie oder Koronarkrankheit leiden, haben in der Regel einen Magnesiummangel. Eine Studie aus Harvard zeigt, dass, wenn Patienten mit Diabetes für 16 Wochen 320 g Magnesium einnehmen, es den Nüchternblutzuckerspiegel signifikant verbessert.

 

4 Erleichterung bei Fibromyalgie:

Eine Studie wurde an der Universität von Texas durchgeführt. Diese Studie zeigte, dass die Einnahme von Magnesium bei der Verbesserung der Schmerzen bei Patienten mit Fibromyalgie hilft.

 

 

5 Macht Knochen stärker:

Es gibt eine signifikante Beziehung zwischen der Knochendichte und dem Magnesiumspiegel. Aber Magnesium von Knochen nimmt mit dem Alter ab. Darüber hinaus wird durch den Konsum von Alkohol und Zucker das Magnesium aus dem Körper über den Urin ausgeschieden.

 

Magnesium hilft nicht nur Kalzium bei der Stärkung der Knochen, aber seine Rolle endet hier nicht. Es hilft bei der Stimulation eines Hormons namens Calcitonin. Die Aufgabe dieses Hormons ist es, Kalzium aus Blut und anderen weichen Geweben zu entnehmen und es zu den Knochen zurückzubringen. Die Rolle von Magnesium bei der Stimulation von Calcitonin ist von entscheidender Bedeutung, da der hohe Kalziumspiegel im Blut die Wahrscheinlichkeit von Arthritis, Herzinfarkt, Nierenproblemen und Osteoporose erhöhen. Wenn Sie also den Magnesiumgehalt in Ihrem Körper kontrollieren können, benötigen Sie weniger als die empfohlene Menge an Kalzium pro Tag. Wenn die Magnesiumaufnahme (mit einer gleichzeitigen Abnahme der täglichen Kalziumaufnahme (bis 500 mg/Tag)) erhöht wird, ist das hilfreich bei der Stärkung der Knochendichte.


Anzeige:

IBMS® CL® Chlorophyll Base

 


 

6 Reduziert verschiedene Anzeichen eines metabolischen Syndroms

Mexikanische Forscher führten eine Studie über die Wirkungen von Magnesium (oral) auf Menschen durch, die sie “metabolisch übergewichtige, normalgewichtige (MONW) Individuen” nennen.

Obwohl diese Menschen einen BMI unter 25 haben (was als normal angesehen wird), haben sie Hyperinsulinämie und / oder Insulinresistenz. Diese Leute haben auch hohen Blutdruck und hohe Triglyceride. Aufgrund dieser gesundheitlichen Bedingungen haben solche Menschen ein hohes Risiko für Diabetes und verschiedene Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese Forscher führten ihre Studie an 47 verschiedenen MONW-Personen durch, die einen niedrigen Magnesiumspiegel aufwiesen. Sie führten eine doppelblinde placebokontrollierte Studie durch. Eine Gruppe von MONW Individuen erhielt 30 ml Magnesium (etwa 382 mg). Während die andere Gruppe von MONW-Individuen 30 ml einer Placebolösung erhielt.
Das Ergebnis dieser Studie wurde im Archiv der medizinischen Forschung veröffentlicht. Nach etwa 4 Monaten waren die Symptome des metabolischen Syndroms bei Personen, die mit Magnesium behandelt wurden, signifikant verringert. Regelmäßige Aufnahme von Magnesium senkte ihren diastolischen Druck um 3,8 Punkte und den systolischen Druck um 2,1 Punkte. Ihre Nüchternblutspiegel waren um 12,3 Punkte und ihre Triglyceride um 47,4% verringert.

 

7 Andere gesundheitliche Vorteile von Magnesium:

  • Stabilisierung des Herzrhythmus
  • Reduziert Schlaganfallrisiken
  • Verhindert Gallensteine
  • Verbessert die Symptome von Autismus
  • Reduziert Diabetes-Risiken
  • Fördert ein Gutes Erinnerungsvermögen
  • Reduziert Symptome des prämenstruellen Syndroms
  • Fördert normalen Blutdruck
  • Hilft bei der Aufrechterhaltung normaler Nerven- und Muskelfunktionen
  • Stärkt das Immunsystem
  • Verbessert den Gehörsinn
  • Lindert Asthmasymptome

 

Symptome von Magnesiummangel:

Es gibt verschiedene Symptome von Magnesium-Mangel einschließlich Verstopfung, verschiedene Verdauungsprobleme, unregelmäßiger Menstruationsfluss, Energiemangel, Migräne und Unregelmäßigkeiten im Fortpflanzungssystem. Magnesium hilft dem Körper, sich von Spannungen, Tics, Steifheit, Krämpfen, Engegefühl und Krämpfen zu lösen. Es verhindert auch den Aufbau von Plaque nicht nur auf den Zähnen, sondern auch auf dem Herzen, den Arterien und sogar auf dem Gehirn. Diuretika, Kontrazeptiva und Abführmittel verschlimmern den Magnesiummangel.

 

Wie man Magnesiummangel überwindet?

Es ist relativ einfach, einen Magnesiummangel mit Nahrungsmitteln zu überwinden. Eine der interessantesten und reichsten Magnesiumquellen ist hochwertige Schokolade.

 

Andere magnesiumreiche Lebensmittel sind unter anderem

  • Weizengrass
  • Linsen
  • Mandeln, Haselnüsse, Cashewnüsse
  • Brokkoli
  • Getrocknete Algen
  • Chlorella
  • Avocados
  • Sesamsamen
  • Ganze Körner (brauner Reis, Quinoa, Hirse)
  • Dunkles Blattgemüse (Spinat, Mangold)
  • Bohnen