Sind Sie geisteskrank, weil Sie sich gesund ernähren? Machen Sie den Test!

KPAF® Orthorexie www.krebspatientenadvokatfoundation.com

Es ist für Dutzende von Millionen Amerikanern kein Geheimnis, dass Big Food uns täglich mit Ihren Produkten vergiftet. Wäre das nicht der Fall, dann wären gentechnikfreie Restaurantketten wie Chipotle nicht so beliebt wie sie sind, und der Absatz von Bio-Lebensmitteln würde nicht Jahr für Jahr Rekordhöhen erreichen. Big Food nimmt das natürlich nicht einfach so hin. Gigantische Lebensmittelproduzenten erhalten jetzt die Hilfe der Wissenschaft, denn diese möchte alle Amerikaner, die an nachhaltige, saubere Lebensmittel glauben, für psychisch instabil erklären.

Wie von Waking Times berichtet, sind Wissenschaftler der University of Northern Colorado, die kürzlich eine Fallstudie über die Besessenheit von gesunder Ernährung durchgeführt haben, zu dem Schluss gekommen, dass eine solche Clean-Food-Beschäftigung eine psychische Störung sein könnte. Sie haben ihm sogar einen Namen gegeben (weil man eine Erkrankung nicht ohne Namen haben kann, oder?) – Orthorexia nervosa, oder kurz ON, und Forscher sagen, dass der Zustand durch die Angst, ungesund zu sein und minderwertige, pestizidhaltige, gentechnikbeladene, glutenhaltige Lebensmittel zu meiden, verschlimmert wird.

Sie sind also psychisch stabil, wenn Sie verarbeitete Lebensmittel essen

Wie die Waking Times weiter berichtete:

Die Psychologen, die die Studie durchführen, argumentieren, dass eine gesunde Ernährung gefährlich werden kann, wenn man sich auf die Arten von Zutaten in Lebensmitteln fixiert, wie das Essen gekocht wird und welche Materialien zur Zubereitung verwendet werden. Diejenigen, die an Orthorexie “leiden”, nehmen sich zusätzliche Zeit, um ihr Essen zuzubereiten und sorgfältig zu überlegen, was sie bereit sind zu essen.

Das Grauen

Die Nachrichtenseite stellte fest, dass heute 90 Prozent der Produkte, die in den Regalen von Lebensmittelgeschäften in den USA stehen, aus verarbeiteten Lebensmitteln besteht, von denen viele wissenschaftlich entwickelt wurden, um eine körperliche und geistige Abhängigkeit zu erzeugen.

So haben diese übermäßig verarbeiteten Lebensmittel, die ebenfalls mega-portioniert sind, zu allen möglichen medizinischen Problemen geführt – vor allem zu Diabetes, aber auch zu Herzkrankheiten und Krebs, Fettleibigkeit und anderen chronischen Erkrankungen. Angesichts der Tatsache, dass selbst die traditionelle Medizin dies weiß, warum sollten gewissenhafte Bemühungen der Amerikaner, ihr Risiko, an diesen Krankheiten zu erkranken, zu senken – und damit die Kosten der Gesundheitsversorgung zu senken – nicht gefördert werden, sondern eher verunglimpft und falsch als verrückt diagnostiziert werden?

Das scheint nur dumm zu sein – zumindest für vernünftige Menschen. Also, wo liegt das Problem?

Mitautor der aktuellen Studie, Thomas Dunn, ein außerordentlicher Professor an der University of Northern Colorado, stellt fest:

Solche drakonischen Diäten können lebenswichtige Nährstoffe fehlen lassen, und sie machen die Vitamine und Mineralien, die eine Person aus Mahlzeiten von ausschließlich, sagen wir, Blattgrün erhält, unmöglich für den Körper aufzunehmen. Dies kann zu zerbrechlichen Knochen, hormonellen Verschiebungen und Herzproblemen führen, zusammen mit psychischen Problemen und festgefahrenem, wahnhaftem Denken.

“Drakonische Diäten?” Wenn der gute Professor über “drakonische Diäten” sprechen will, muss er nicht weiter suchen als das, was der durchschnittliche amerikanische Haushalt täglich konsumiert: Fast Food, verarbeiteter Zucker, zuckerhaltiges Soda und Lebensmittel, die hergestellt und nicht in natürlicher Form serviert werden. Wenn das nicht der Fall wäre, warum gibt es dann eine Adipositas-Epidemie in den USA?

Sauber essen (Clean Eating) ist nicht verrückt.

Anmerkung: Es geht um das sogenannte “Clean Eating” = Verzehr hauptsächlich naturbelassener und möglichst nicht gedüngter und auch nicht weiter verarbeitete biodynmische oder BIO Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Eier, Rohmilch, Samen, Nüsse, etc.

Nach Dunn’s Meinung jedoch brauchen Sie eine Psychotherapie wenn zwei der folgenden Punkte auf Sie zutreffen:

  1. Sie nehmen ernährungsbedingt unausgewogene Nahrung zu sich, weil Sie sich Sorgen um “Lebensmittelreinheit” machen.
  2. Sie sind besorgt darüber, wie das Essen von unreinen oder ungesunden Lebensmitteln Ihre körperliche oder emotionale Gesundheit beeinflusst.
  3. Sie vermeiden starr alle Lebensmittel, die Sie für “ungesund” halten, wie z.B. solche, die Fett, Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe oder tierische Produkte enthalten.
  4. Sie verbringen drei oder mehr Stunden pro Tag damit, über bestimmte Arten von Lebensmitteln zu lesen, sie zu erwerben oder zuzubereiten, die Sie für clean halten.
  5. Sie fühlen sich schuldig, wenn Sie Lebensmittel essen, die Sie für nicht gesund halten.
  6. Sie sind intolerant gegenüber dem Essensglauben anderer.
  7. Sie geben einen übermäßigen Teil Ihres Einkommens für gesunde Lebensmittel aus.

Ist Dunn Teil der aufstrebenden medizinischen/akademischen Clique, die versucht, mit der Regierung zusammenzuarbeiten, um mehr Menschen dazu zu bringen, die als geistig inkompetent erklärt werden, damit das FBI ihre Waffen wegnehmen kann?

Die Realität ist, dass eine gute Ernährung tatsächlich hilft, psychische Störungen zu verhindern. Sauberes Essen (Clean Eating) ist der Schlüssel zu gesunder psychischer Gesundheit – nicht verarbeiteter Müll. Und es ist nicht “verrückt”, so zu essen.

Transferiert in den Alltag bedeutet das: Esst Junk-Food, das billig ist und Euch krank macht. Wenn Ihr Euch um gesundes Essen sorgt, viel Geld für Eure Lebensmittel ausgebt und Euch unwohl fühlt, wenn Ihr ungesundes gegessen habt, dann seid ihr psychisch krank!

Also, wirklich, wenn es nicht so offensichtlich dämlich wäre, würde ich es gar nicht hinschreiben, aber das ist eine Umkehr des natürlichen. Hier findet eine Umkehr von gesundem Verhalten statt, eine Umprogrammierung von gesund auf ungesund. Genauso wie Twiggy (die eigentlich aussieht wie ein Mann – Transgender Agenda) eine bestimmte Generation geprägt hat und jetzt alle Frauen plötzlich so aussehen wollten … es ist total unnatürlich für eine Frau auszusehen wie ein Gerippe, gerade Linien zu haben und keine Hüften. Aber heutzutage gilt es als “normal”, Sie sind damit aufgewachsen und hinterfragen es nicht mehr. Genauso werden Ihre Kinder nicht hinterfragen oder es als ungewöhnlich empfinden werden, wenn jemand wegen gesundem Ernährungsstil für psychisch krank erklärt wird, obwohl wir uns heute über einen solchen Unsinn amüsieren. Das ist Gehirnwäsche! Genau dasselbe passierte über die Jahrhunderte immer und immer wieder. Es ist kein Zufall, dass der Trend auf schwarz und Zerstörung etc. zustrebt … Männer werden Euch für Frauen vorgestellt, Kinder werden als Dragqueens missbraucht, kleine Mädchen an Erwachsene Männer verkauft … und wer das nicht toleriert, der ist ein NAZI oder total untolernt oder beleidigend!

Wacht auf! beschätigt Euch damit was gerade in Euch hinein programmiert wird. Lernt die Zusammenhänge zu durchschauen. Lernt wieder auf Euren Instinkt und auf Eure gottgegebene Natur zu hören. Darum ist der beste Schutz vor derartiger Manipulation IBMS® zu lernen. Entfernt alles künstliche und kehrt zu Eurer wahren Natur zurück. Das ist was IBMS® zu leisten vermag, jedoch kein anderes System.

Schützt Euch und Eure Familien vor wahrer mentaler Zerstörung, nämlich davor, dass man Euch Euren gesunden Menschenverstand vernebelt!
Euer Dr. C