Forscher beweisen: Krebs vom Menschen gemacht

KPAF® Header Krebs Menschengemacht
Wissenschaftler der Universität von Manchester in Großbritannien, sind zu dem Schluss gekommen, dass Krebs eine moderne, vom Menschen gemachte Krankheit ist, die durch die exzessive Lebensweise noch gefördert wird. Die Aussagen basieren auf der Untersuchung von Daten über alle Jahrhunderte von der Antike, dem alten Griechenland, Mittelalter bis in die Neuzeit.

Die Forscher fanden, dass die Krankheit eine vom Menschen gemachte Krankheit ist, die durch die Exzesse des modernen Lebens angeheizt wird.

Mumien aus dem alten Ägypten wurden aufbereitet und auf Krebszellen untersucht, doch die Forscher konnten keine Krebszellen finden. Auch in den ägyptischen Schriften ist kein Wort von Krebs öder ähnlichem zu finden. Das 17. Jahrhundert bietet erste Beschreibungen von Operationen bei Brust- und anderen Krebsarten.

Erste historische Berichte über Krebs erst seit 200 Jahren

Die ersten Berichte in der wissenschaftlichen Literatur zu charakteristischen Tumoren traten jedoch erst in den letzten 200 Jahren auf. Nasenkrebs von Schnupftabak-Benutzern tauchte erstmals im Jahr 1761 auf, Krebs bei Schornsteinfeger wurde erst im Jahr 1775 zu ersten Mal entdeckt.

Wie kann das sein?

Der leitende Forscher dieser aktuellen Studie, Michael Zimmerman, sagte, dass es in alten Gesellschaften eine Menge krebsbezogener Berichte und Nachweise geben sollte, weil ihnen eine wirksame Gesundheitsversorgung fehlte, die heutezutage als BASIS zur Verhinderung von Krebs dienen soll.

“Die tatsächliche Abwesenheit von Malignomen in Mumien muss als Hinweis auf ihre Seltenheit in der Antike interpretiert werden, was darauf hinweist, dass krebserregende Faktoren auf Gesellschaften beschränkt sind, die von der modernen Industrialisierung betroffen sind “, sagte Zimmerman.

 

Kein Krebs in einer natürlichen Umgebung möglich!

Professorin Rosalie David, die auch eine Schlüsselrolle bei der Analyse der möglichen Hinweise auf die Krankheit in der klassischen Literatur, Fossilien und mumifizierten Körper spielte, sagte:

“In den industrialisierten Gesellschaften ist Krebs nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache. Aber in der Antike war es extrem selten. Es gibt nichts in der natürlichen Umgebung, das Krebs verursachen kann.”

Die Forscher basieren Ihre Aussagen auf den Überblick und Studien über Jahrhunderte hinweg! Sie empfehlen eine gesunde Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität und die Erhaltung eines gesunden Gewichts. Man geht davon aus, dass diese drei Lebensgewohnheiten in der Lage sind, etwa ein Drittel der häufigsten bekannten Krebsarten zu verhindern.

Jetzt wissen Sie, dass meine Aussagen auch von der Wissenschaft bestätigt werden.
Krebs ist zu 99% durch konstanten, mentalen und psychischen Stress verursacht, glauben Sie bloß nicht den ganzen Quacksalbern, die Ihnen etwas anderes erzählen möchten.

In diesem Sinne, informieren Sie sich möglichst umfangreich und recherchieren Sie!
Ihr Dr. Leonard Coldwell