Frauen speichern die DNA Ihrer Sexualpartner

Krebspatientenadvokat KPAF®

Die Forscher am Hutchinson Cancer Research Center an der Universität von Seattle und am Hutchinson Cancer Research Center haben Studien geführt. Wie sich herausstellt, ist das weibliche Gehirn noch rätselhafter als wir bisher dachten. In dieser Studie untersuchten wir die Beziehung zwischen männlichem und weiblichem Mikrochimerismus und dem Vorhandensein männlicher DNA im Gehirn bei Frauen.

Gemäß der Studie hatten „63% der Frauen (37 von 59) männliche microchimerism im Gehirn. Trotz Ausschlussverfahren durch Abtreibung, Schwangerschaft, Geburt eines Sohnes, gestorbener Zwilling usw. war männliche DNA in mehreren Hirnregionen vorhanden.

Darum wollten die Forscher wissen, woher die männliche DNA kam. Wer möchte raten? Von den Vätern der Frauen? Nein. Die DNA deines Vaters kombiniert sich mit deiner Mutter, um deine einzigartige DNA zu erschaffen. Wo könnte es sonst herkommen? Trotz nicht vorhandener Schwangerschaft oder männlichen Kindern wurden diese DNA Spuren nachgewiesen.

Sexualpartner hinterlassen nachweislich ihre DNA im Gehirn der Frauen

Es liegt an den Sexualpatnern. Dies ist sehr wichtig für alle Frauen. Jede Frau absorbiert Spermatozoen, behält quasi die DNA Spuren Ihres Sexualpatners in ihrem Körper. Einige der Frauen aus der Studie hatten die männliche DNA seit über 50 Jahren in sich, denn Sperma ist lebendig. Es sind lebende Zellen. Wenn es in Ihnen injiziert wird, schwimmt es und schwimmt, bis er kopfüber in eine Wand stürzt und gräbt sich in dein Fleisch. Wenn es in deinem Mund ist, schwimmt es und klettert in deine Nasenwege, dein Innenohr und hinter deine Augen. Dann gräbt es sich ein. Es dringt in Ihre Blutbahn ein und sammelt sich in Gehirn und Wirbelsäule an. Wir fangen erst an, die volle Macht und die Auswirkungen des Geschlechtsverkehrs zu verstehen …

… in diesem Sinne: Liebe Frauen: Bleiben Sie wählerisch!
Ihr Dr. Leonard Coldwell