FRÜCHSTÜCKEN WIE EIN KÖNIG? LIEBER NICHT!

KPAF® Frühstücken wie ein König?

Marmelade auf dem Brot zum Frühstück, ein Schokoriegel bei der Arbeit, noch ein Stück Kuchen am Nachmittag, Joghurt mit Obst zum Nachtisch und abends vor dem Fernseher vielleicht noch ein Softdrink? Das ist nicht so schlimm, richtig?

Eigentlich hast du doch alles getan: auf gesunde Ernährung geachtet und sogar Sport gemacht. Trotzdem leidest du unter Müdigkeit, Schlappheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Erkältung oder schlecht heilenden Wunden? Durch das frühe Frühstück neigen wir dazu zu viel Zucker und Kohlenhydrate zu uns zu nehmen. Das Frühstück ist eine gefährliche Mahlzeit. Das klingt vielleicht provokativ, doch leider ein Fakt. Es ist gefährlich, weil es kurz nach dem Aufwachen gegessen wird. Cortisol weckt uns, jedoch verursacht es auch, dass der Körper resistent gegen Insulin ist und infolgedessen steigen unsere Blutinsulinspiegel nach dem Frühstück höher als nach dem Mittag- oder Abendessen. Solche Erhöhungen werden den Zustand der Insulinresistenz verschlimmern. Das Frühstück macht die Leute außerdem fett. Im Gegensatz zum Mythos, essen Menschen die frühstücken nicht merklich weniger zum Mittag, so dass die Kalorien, die sie beim Frühstück essen, nur zu ihrer Gesamtkalorienaufnahme beitragen.

Die interessante Frage ist: Warum behaupten Wissenschaftler seit einem Jahrhundert, dass es die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, eine, die wir wie ein König essen sollten? Nun, ein bedrückender Grund ist, dass fast alle relevanten Forschungsarbeiten von den Getreide-, Speck- oder Eierfirmen finanziert werden. Leider werden diese vom Unternehmen finanzierten Wissenschaftler ihre Daten und ihre Schlussfolgerungen kunstvoll auswählen. Also aufgepasst!

Wenn Kinder morgens keinen Hunger haben, sollten wir sie nicht zum Frühstück zwingen. Es gibt einen Grund, warum so viele sind nicht hungrig sind – ihre Körper warnen sie vor den Gefahren ihres Morgen Cortisols.

Ein spätes Frühstück oder frühes Mittagessen ist wesentlich bekömmlicher. Viele Menschen fühlen sich während des Tages nach dem Frühstück hungriger. Dies kann ein Vorteil oder ein Nachteil sein, je nachdem, ob Sie an Gewicht zunehmen oder Fett verlieren wollen.

Müdigkeit
Nach dem berüchtigten Hochzucker kommt vielleicht noch der berüchtigte Niedrigzucker, was dich dann noch müder macht als zuvor. Greift lieber zu einem Apfel!

Konsentrationsprobleme Extreme Höhen und Tiefen unseres Blutzuckerspiegels können zu kognitiven Störungen und sogar Depressionen führen.

Zuckersucht
Langfristig erhöhter Zuckerkonsum erhöht auch die Glukosetoleranz deines Gaumens. Mit der Zeit brauchst du mehr und mehr Zucker, um dein Verlangen zu stillen.

Gewichtsprobleme– Fressatacken
Wenn du viel Zucker zu dir nimmst, ist es normal, dass du öfters Heißhunger bekommst. Oft wirkt es sich auch so aus, dass du richtige „Fressattacken“ bekommst.. Zuckerkonsumenten verhalten sich ähnlich wie Drogenabhängige.

Mehr Erkältungen und Grippe
Zu viel Zucker schwächt das Immunsystem und macht dich anfälliger für Krankheiten.

Hautprobleme
Anstatt das ganze Geld für Hautprodukte auszugeben, wäre es nicht einfacher, nur weniger Zucker zu essen ?! Halte dir immer vor Augen: Zucker ist eine preiswerte Zutat, die dafür sorgt, dass das Verlangen der Verbraucher steigt und der Geldbeutel des Herstellers klingelt: Die Lebensmittelindustrie denkt bei der Produktion ihrer Lebensmittel in erster Linie an sich selbst und nicht an deine Gesundheit.

 

Langfristig gesehen werden Sie von dieser Art der Ernährung als dick, zuckersüchtig, unkonzentriert, müde und krank.

Also essen sie lieber gesund, leicht und nur zu bestimmten Zeiten.
Nach dem Aufstehen ist es ratsam Zitronenwasser, oder lauwarmes Wasser, Wasser mit Zitrone zu trinken. Das reinigt den Körper und macht Sie wach!

Dr. Coldwell rät allen, die einigermaßen gesund sind mindestens 2 mal im Jahr die 21 Tage Ganzkörper Reinigung der ChampionsLine zu machen (begleitet von 21 Tagen Rohost und/oder reiner Saftkur) und sobald Sie sich gesund fühlen, machen Sie 70% richtig, dann können Sie 30% ungesundes essen.

In diesem Sinne, lassen Sie es sich gutgehen,
Ihr Dr. Leonard Coldwell