Luftverschmutzung erhöht Diabetesrisiko

Diabetes durch Feinstaub?

Schlechte Luft tut uns nicht gut. Dabei denken wir erstmal an Lungenkrankheiten, die entstehen können, wenn man permanent einer zu hohen Luftverschmutzung ausgesetzt ist. Forschungsarbeiten zeigen jedoch, dass eine Luftverschmutzung auch andere Folgen haben kann. z.B. steigt das Diabetesrisiko, wenn man häufig verschmutzte Luft einatmet.

Diabetes ist die sich am schnellsten verbreitende Krankheit.

420 Millionen Menschen sind betroffen. In Deutschland schätzt man die Zahl der Betroffenen auf 6 Millionen, was seit 1998 einer Steigerung um 38 Prozent entspricht.

Die Hauptursachen von Diabetes (Typ 2) sind ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel und Übergewicht.

Schon ein geringfügige Luftverschmutzung kann schädlich sein.

Die Lobbys der Industrie jedoch behaupten immer wieder, dass die Umweltauflagen zu streng sind und gelockert werden müssten. Unsere Untersuchungen aber (und viele weitere ebenfalls) zeigen, dass das Gegenteil der Fall ist. Denn die derzeitige Luftverschmutzung ist alles andere als sicher und gesund. Chemtrails beeinflussen dieses Problem gewaltig.

In den USA gilt ein Grenzwert von 12 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Das ist der höchste Wert, der gerade noch als sicher für die Öffentlichkeit eingeschätzt wird. Doch schon bei einer Verschmutzung von 2,4 Mikrogramm pro Kubikmeter gibt es eine höhere Diabetes Gefahr.

Die Partikel aus der Luft gelangen über die Lungen in den Blutstrom

Bekannt ist, dass diese Partikel über die Lungen in den Blutkreislauf gelangen können. Als Folgen können sich Herzkrankheiten, Schlaganfälle und Nierenerkrankungen einstellen. Diese Partikel belasten auch die Bauchspeicheldrüse und hemmen die Insulinproduktion.

Die Forscher der Washington University geben an, dass die Luftverschmutzung allein im Jahr 2016 für etwa 3,2 Millionen neue Diabetesfälle verantwortlich war, was 14 Prozent aller neuen Diabeteserkrankungen weltweit entspricht. Um sich vor den alltäglich belastenden Toxinen etc. zu schützen sollten Sie 2 mal im Jahr eine Entgiftung machen. Dr. Coldwell empfiehlt die IBMS ChampionsLine zu nutzen.

Außerdem können Sie den Feinstaub in Ihrem Haushalt stark reduzieren, wenn Sie die durch zahlreiche Studien in ihrer Effektivität erwiesenen ChampionsHramonizer in Ihrer direkten Lebensumgebung einsetzen.

Symbioceuticals Harmonizer Comfort