Merck wird Glyphosat zu Impfstoffen hinzufügen

Der Pharmagigant Merck gab heute bekannt, dass er das Rezept für seine Impfstoffe ändern und sie durch die Zugabe von Glyphosat (einem systemischen Breitbandherbizid zur Unkrautvernichtung und Krebsentstehung) noch toxischer machen wird. Die Nachricht kommt mit der Bestätigung eines Abkommens mit Monsanto, der das Glyphosat nachweisen wird, das sie im Überschuss haben und versuchen zu verbrauchen.

“Das ist eine große Sache für beide Parteien”, sagte Monsanto CEO Judas Luciferr.

“Wir können einen Teil unseres Glyphosatbestands verkaufen und Big Pharma macht mehr Menschen krank und damit lebenslange Kunden mit ihren Impfstoffen.”

Einige Kritiker des Vorhabens argumentieren, dass Glyphosat nicht sicher ist, injiziert zu werden, aber Monsanto konterte, indem er sagte, dass es auch nicht sicher ist, zu essen, und wir tun das bereits.

“Die meisten Menschen essen Glyphosat jeden Tag, so gelangen wir es direkt in die Blutbahn und sorgen dafür, dass der Verbraucher davon befreit wird”, sagt Luciferr.

Anti-GVO- und Anti-Impfstoff-Lager haben sich zusammengeschlossen, um den Zug zu bekämpfen, und planen eine große Kundgebung, um zu protestieren.

“Das ist ekelhaft, unsere beiden schlimmsten Ängste: Impfstoffe und Pestizide vereinen sich zu einer einzigen”, sagte Frank Dell, Amateurwissenschaftler. “Wir werden das nicht zulassen. Seitdem Impfstoffe und GVO auftauchen, sind die Menschen kränker denn je. Damals, am Tag vor all dem Zeug, gab es keine 90 Jahre alten Menschen mit Krebs. Denke darüber nach.”

Die neuen Impfstoffe werden bereits im kommenden Schuljahr fertig sein.

Dieser Text war eigentlich als Satire gedacht … aber bei der Recherche haben wir DAS gefunden:

2 Videos die die Zusammenhänge zwischen MMR-Impfungen und Glyphosat dokumentieren.  Das erste ist eine Mutter, die die Impfstoffe getestet hat und daraufhin mehrere Test von anderen Wissenschftlern anforderte. Die Ergebnisse wurden an die FDA weitergeleitet und es gab nur die Rückmeldung, dass Impfungen sicher seien, mehr nicht. Sie vermutete, dass die FDA in allen Impfungen Glyphosat gefunden hatten und darum nichts nach außen tragen.
Die Dame wendete sich an das CDC (Gesundheitsbehörde) welche ihr seitenweise Unterlagen gesendet hat, jedoch mit 56 leeren Seiten. Auf Nachfrage weshalb die Seiten leer seien, erhielt sie nur die Antwort, dass die Informationen zur Sicherheit der Behörde geschützt wurde.
Bezüglich Ihrer gemessen Werte gab das CDC zu, dass immer mehr Anfragen aus der Bevölkerung kämen und die Behörde sich bereits inder Vorbereitung befindet ein Standard Schreiben für solche Fälle zu verfassen. Menschen müssen aktiver werden um sich für ihre Rechte einsetzen zu können.
Sie frägt: Wenn sie kein Glyphosat in den Impfungen gefunden hätten sie es uns gesagt. Allein das Glyphosat in der Gelatine von den Tieren die mit GMO gefüttert werden müsste ausschlagen.
Glyphosat durchdringt die Blut- Hirn Schranke, was besonders pervers ist! Also denkt nach, informiert Euch und schult Euren gesunden Menschenverstand.

Ideal ist, wenn Ihr IBMS® Mitglieder werdet, um mit IBMS® die Gehirnwäsche zu revidieren, die die Gesellschaft Euch gegeben hat und zusätzlich in allen anderen Lebensbereich zur höchstmöglichen Gesundheit zurückzufinden (die von mehreren Faktoren abhängt.)
Dadurch könnt Ihr auch immer Dr. Coldwell persönlich Fragen stellen.

 

Diese Dame erklärt auch noch etwas mehr über Glyphosat.

Impfung ist immer ein Angriff mit einer tödlichen Waffe, wie ich finde,
Ihr Dr. Leonard Coldwell