Studie: Fasten schwächt Auswirkungen der Chemotherapie ab

KPAF® header fasten

Obwohl die Chemotherapie eine tödliche Methode ist, hat Fasten dennoch viele Vorteile. Einer dieser Vorteile ist z.B. die Förderung des Gewichtsverlusts, oder auch die Normalisierung der Insulinsensitivität, die Senkung der Triglyzeridspiegel im Körper und die Verlangsamung der Zeichen der Hautalterung. Es gibt eine Reihe verschiedener “Fastenpläne”, von intermittierendem Fasten, im Durchschnitt 14 bis 18 Stunden, bis hin zu langfristigen Fastenplänen.

Viele Ernährungswissenschaftler und Mediziner argumentieren, dass Fasten nichts anderes als ein nicht unterstützenswerter Trend ist und eine Reihe von Gesundheitsrisiken mit sich bringt, die in Betracht gezogen werden sollten. Die neue Forschung an der University of Southern California jedoch hat eine faszinierende Entdeckung gemacht, die die Debatte erneut in den Vordergrund rückt.

Das Team versammelte eine Gruppe von Teilnehmern und bat sie, in den ersten Phasen regelmäßig über einen Zeitraum von 6 Monaten 2-4 Tage lang zu fasten. Während dieser Zeit erlebten sie einige unglaubliche Veränderungen. Die Teilnehmer beobachteten eine merkliche Abnahme der Produktion des Enzyms PKA, eines Hormons, das mit einem erhöhten Risiko für Krebs und Tumorwachstum in Verbindung gebracht wurde. Außerdem schien das Immunsystem der Teilnehmer komplett erneuert zu werden. Professor Valter Longo, Ph.D., der Forscher der Studie, zeigte sich von den Ergebnissen der Studie überrascht: “Was wir in unserer menschlichen Arbeit und in der Tierarbeit bemerkten, ist, dass die Anzahl der weißen Blutkörperchen relativ mit dem Fasten sinkt. Wenn wir Sie dann wieder fütterten, erhöhten sich die weißen Blutzellen wieder. Also haben wir angefangen uns zu fragen woher das kommt.”

Die Ergebnisse können vielversprechend für diejenigen sein, die anfällig für Krankheiten sind, derzeit Chemotherapie-Behandlungen erhalten oder einfach für unsere alternde Bevölkerung. Die Forschung zeigte, dass der Akt des Fastens eine “Stammzellen-basierte Regeneration des hämatopoetischen Systems” ausgelöst hat. Es zwang den Körper, seine Glukose-, Fett- und Ketonevorräte zu verbrauchen.

Der Verlust von weißen Blutkörperchen führte dazu, dass der Körper neue Zellen regenerierte.

Professor Longo erklärte: “Wenn Sie verhungern, versucht das System, Energie zu sparen, und eines der Dinge, die es tun kann, um Energie zu sparen, besteht darin, viele der nicht benötigten Immunzellen zu recyceln, besonders solche, die beschädigt werden können.” Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass Fasten einige der schädlichen Auswirkungen der Chemotherapie abschwächen kann.

Obwohl das erstaunliche Ergebnisse sind, bleibt die Chemotherapie tödlich und die Schäden irreversibel, bitte machen Sie nicht den Fehler zu denken Sie könnten ein einmal angebratenes Steak wieder in den Urzustand zurücksetzen. Dazu bedarf es weit mehr und es geht genausowenig wie, dass Sie das Steak wieder roh bekommen.

Falls Sie das Fasten nutzen möchten um Ihr Immunsystem generell anzukurbeln, dann können Sie auch begleitend zur 21 Tage Ganzkörper Reinigung der ChampionsLine® eine 21-Tägige Saftkur machen (Bitte frische säfte keine gekauften). Die nach meinen Vorgaben energetisch perfekt gefertigte 21 Tage Ganzkörper Reinigung ist perfekt auf alle inneren Organe abgestimmt, und hilft dem gesamten Körper bei diesem wichtigen Reinigungsprozess.

In diesem Sinne, viel Gesundheit für Sie,
Ihr Dr. Leonard Coldwell