Zwangsimpfungen in Deutschland?

Impfungen werden immer mehr zum gesllschaftlichen Zwang. Eltern, die sich weigern ihre Kinder zu impfen, droht sogar der Entzug des KIGA-Platzes. Sogar Ärzte (wer sonst?) setzen sich jetzt vermehrt für das Impfen ein. Statistisch gesehen halten sich bei Impfungen 90% an den Rat ihres Arztes. Als Handlanger der BIG Pharma bleibt den meisten nichts anderes übrig und die Eltern können sich es oft nicht leisten ihre Kinder nicht in eine Kindertagesstätte zu geben. Von der Sache her kommt das bereits einem Zwang zur Impfung gleich, denn die Folgen bei Nichteinhaltung sind massiv.

Aber es ist anscheinend noch mehr geplant … denn es wurden und werden offenkundige Aktivitäten, Gesetzesentwürfe und Beschlüsse zum Thema Impfen in den Gang gebracht.

1. Panikmache durch handgemachte, riesige „Epidemien“ (Ivasoren)

Es gibt seit dem 18. Juni 2015 ein “Gesetz” zur Prävention und Impfung, welches als Folge eines plötzlichen und heftig grassierenden „Masernausbruchs“ beschlossen wurde. Dieses Papmphlet ist die Grundlage dafür, dass zuständige Behörden auf Landesebene nun auch nicht-geimpften Kindern vorübergehend den Besuch von Kitas, Schulen oder Horten untersagen können. Wahrscheinlich oft aus Angst, mehr aber aus Unwissenheit folgen die meisten Menschen dem „guten Rat“ ihres Arztes. Wer seinen Arzt mag stirbt früher.

2. Verstärke Forderung von Ärzten: „Ohne Impfen keine Kita“

Immer mehr Ärzte sind jetzt plötzlich dafür, dass ungeimpfte Kinder gar keinen Kindergarten Platz erhalten sollen. Sogar der Berufsverband der Kinder und Jugendärzte fordert:  „Ohne Impfung keine Kita und auch keine andere Bildungseinrichtung“, so der BVKJ-Präsident.

3. Gesetzgeber fordern lautstark verstärkte Impfkontrollen und Überwachung durch Kindergärten

Gesundheitsminister Gröhe hatte bereits vorher angekündigt, die Überwachung der Impfberatung zu verschärfen. Kitas sollen als “Überwacher” der Impfgegner fungieren (DDR) und Impfkritische Eltern melden, denen im nächsten Schritt die Aufnahme in den Kindergarten verweigert wird.
Minister Grohe dazu wortwörtlich:

Eltern müssen energischer als bisher dazu bewegt werden, ihre Kinder impfen zu lassen. Wir können die Impflücken, die wie gerade wieder Masern-Epidemien möglich machen, nicht hinnehmen. Im Sommer soll eine gesetzliche Regelung in Kraft treten, wonach Kitas an die Gesundheitsämter melden müssen, wenn Eltern die Impfberatung verweigern. Auch vor der Aufnahme in eine Kita muss eine ärztliche Impfberatung nachgewiesen werden. Diese Pflicht verschärfen wir jetzt nochmals.“

 

Somit zwingt die Politik gemeinsam mit den “Bildungseinrichtungen” und Ärzten und Verbänden die Eltern zum Impfen, denn viele Eltern sind auf die Plätze angewiesen. Doch es kommt noch dicker:

Im nächsten Schritt will der Staat Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen, das Sorgerecht entziehen, da sie ja laut Gesundheitsminister und Ärzteverband „die elterliche Fürsorgepflicht vernachlässigten und die Kinder ein Recht auf körperliche Unversehrtheit hätten“.

Es ist eher so, dass das Impfen ein Agriff auf die körperliche Unversehrtheit ist. Impfung ist laut Dr. Coldwell immer ein Angriff mit einer tödlichen Waffe!

Grundgesetz Artikel 6 (2):

Jede Impfung ist strafrechtlich (§223 und §228 StGB) gesehen eine Körperverletzung, wenn keine Einwilligung der Erziehungsberechtigten vorliegt:

Grundgesetz Artikel 2 (2):

„Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.“

Zitat WHO, deren Mitglied Deutschland seit 1951 ist

„Gesundheit entsteht dadurch, dass man sich um sich selbst und für andere sorgt, dass man in die Lage versetzt ist, selber Entscheidungen zu fällen und eine Kontrolle über die eigenen Lebensumstände auszuüben, sowie dadurch, dass die Gesellschaft, in der man lebt, Bedingungen herstellt, die all ihren Bürgern Gesundheit ermöglichen“ (Charta von Ottawa, 1986).

„Die Menschen sind zu befähigen, dass sie die Verantwortung für ihre eigene Gesundheit übernehmen können“ (Deklaration von Riga, 1988).

4. Impfkritische Ärzte sterben plötzlich

60 Kollegen von Dr. Coldwell sind jetzt schon gestorben, teilweise auf unerklärliche Weise. Die wenigen Wissenschaftler und Ärzte die noch im Sinne ihrer Patienten arbeiten möchten, werden mehr und mehr Anfeindungen ihrer Kollegen ausgesetzt, es gibt sogar mittlerweile immer wieder tätliche Angriffe auf Forscher, die die möglichen Verbindungen zwischen Impfungen und Entwicklungsstörungen wie Autismus aufdecken können. Im Prinzip gibt es jetzt schon keine “echten” Wissenschaftler mehr die reliable und verlässliche Studien zu den ungewünschten Zusammenhängen der Pharma machen können. Entweder sind diese so gehirngewaschen, dass die den Blödsinn glauben, den sie gelernt haben, oder die sind zu ägnstlich um sich zu trauen zu denken, was sie vermuten.

Viele Wissenschaftler fühlen sich zu Recht bedroht.

Dr. Bradstreet, der zum Zusammenhang von GcMAF und Nagalase forschte (Autismus durch Impfungen)  wurde drei Tage, nachdem ein Überfall auf sein Forschungszentrum verübt wurde, tot in einem Fluss aufgefunden.

Viele andere, der in den USA plötzlich verstorbenen Ärzte und Naturheilkundler waren Impfforscher und Impfgegner die sich zufällig auch mit GcMAF beschäftigten, welches als wirksam gegen die Schäden von Nagalase (Impfung) gilt und welche zufällig vorher vom Gesundheitsamt in Amerike Besuch hatten…

Dr. Leonard Coldwell hat die Zusammenhänge LIVE in der Radioshow beim Kulturstudio

aufgedeckt und herausgefunden, dass all diese Fälle offenbar mit der Immuntherapie „GcMAF“ in Verbindung stehen. Auch ein seinem Neun Buch “Die EINZIGE Krebspatientenheilung ist ein Teil über Impfungen enthalten.

Passt also gut auf Euch auf und seht zu, dass Ihr IBMS® Mitglied werdet, dann habt Ihr gute Chancen das Wissen zu erlangen, das Ihr benötigt um Euch zu schützen.

Euer Dr. Coldwell