Unfruchtbar durch 5G

Es gibt Befürchtungen, dass ein Anstieg der Strahlenbelastung in Großbritannien aufgrund der Ausbreitung der 5G-Versorgung im ganzen Land ernsthafte Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit des Menschen haben könnte.

Die Einführung des Hochgeschwindigkeitsnetzes, das im Mai letzten Jahres in Großbritannien gestartet wurde, hat zu Protesten von Personen geführt, die ein höheres Maß an elektromagnetischer Strahlung (EMR) in der Atmosphäre für gefährlich halten.

In einem Brief, der an Downing Street ging, wurde Ministerpräsident Boris Johnson aufgefordert, eine Untersuchung zu eröffnen, um festzustellen, wie sich drahtlose Kommunikationssysteme tatsächlich auf die Gesundheit der britischen Bevölkerung auswirken.

“Wir sind zutiefst besorgt über die Anfälligkeit unserer jungen und sehr jungen Menschen für die schädlichen Auswirkungen gepulster HF-Strahlung”, heißt es in dem Brief, der zusammen mit zwei Petitionen eingereicht wurde, die von 268 Ärzten und Wissenschaftlern unterzeichnet wurde.

Studien über Studien zeigen, dass diese nichtionisierende Strahlung oxidative DNA-Schäden in zellulären Systemen verursacht und das Fortpflanzungssystem von Jungen, Jugendlichen und jungen Männern besonders schädigen kann.

Die Anzahl der Spermien bei britischen Männern ist in den letzten zehn Jahren um 29% gesunken. Mehrere internationale Studien haben einen Zusammenhang zwischen der zunehmenden Nutzung von Mobiltelefonen und einem Rückgang von Menge und Qualität der Spermien festgestellt.

Eine Überprüfung der Society for Reproduction and Fertility aus dem Jahr 2016 ergab, dass von 27 Studien, in denen die Auswirkungen der EMR von Mobiltelefonen auf das männliche Fortpflanzungssystem untersucht wurden, 21 negative Folgen der Exposition aufwiesen.

In einem Artikel aus dem Jahr 2018 mit dem Titel “Wi-Fi ist eine wichtige Bedrohung für die menschliche Gesundheit”, der in der Zeitschrift Environmental Research veröffentlicht wurde, zitiert Dr. Martin Pall von der Washington State University ein Experiment von 1997 mit abschreckenden Ergebnissen.

Zwei Paare junger Mäuse wurden in Käfige mit unterschiedlicher Exposition gegenüber einer funktionierenden Antenne gebracht, obwohl die Exposition an beiden Standorten den Sicherheitsrichtlinien entsprach.

Das Paar im Käfig mit einem höheren Expositionsniveau produzierte einen Wurf kleinerer als normaler Babys, einen zweiten Wurf mit weniger als normaler Babys und zeigte ab diesem Zeitpunkt Unfruchtbarkeit oder sehr geringe Fruchtbarkeit.

Das Paar, das einer geringeren EMR ausgesetzt war, produzierte vier Würfe mit jeweils weniger Babys, bevor sie vollständig unfruchtbar wurden.

In beiden Gruppen wurden die Paarung und die mögliche nachfolgende Trächtigkeit für den fünften möglichen Wurf unter Bedingungen ohne EMF-Exposition durchgeführt, die Fruchtbarkeitseffekte wurden jedoch nicht umgekehrt; daher können Fruchtbarkeitseffekte irreversibel werden, was auf ein ähnliches Muster wie die gehirnbezogenen Effekte von hindeutet [EMR] “, schrieb Dr. Pall.

Dr. Chris Newton, Direktor des Zentrums für Immunstoffwechsel-, Mikrobiom- und bioenergetische Forschung und einer der Protestierenden, die die Petition an Nr. 10 richteten, sagte, solche Studien seien “alarmierend” und nicht gut für die Fruchtbarkeitsraten des Menschen .

“Man muss den Weg der biologischen Studien, Tierstudien und Trends beschreiten”, sagte er gegenüber Daily Star Online.

“Wir können aus offensichtlichen Gründen keine Untersuchungen am Menschen durchführen. Aus biologischer / in-vitro / ex-vivo-Perspektive gibt es zelluläre Systeme, die durch hochfrequente elektromagnetische Strahlung bei Leistungspegeln (viel) unterhalb der von der Internationalen Kommission für Nicht-Erkrankungen festgelegten Grenzwerte geschädigt werden -Ionisieren des Strahlenschutzes: Eine davon ist DNA. Es ist möglich, dass eine Keimbahnmutation als Reaktion auf die Strahlenbelastung auftritt, der wir bereits ausgesetzt sind.

Wir müssen bedenken, dass wir in der Geschichte der Menschheit (soweit wir wissen) noch nie einer derart hohen Konzentration unnatürlicher Hochfrequenzstrahlung ausgesetzt waren!

Professor Olle Johansson von der Abteilung für Neurowissenschaften am schwedischen Karolinska-Institut prognostizierte die Unfruchtbarkeit von Menschen “innerhalb von fünf Generationen” oder in 150 Jahren in der Zukunft.

Die WHO hat alle Radiofrequenzstrahlung als “möglicherweise krebserregend” eingestuft, da nicht schlüssige Ergebnisse darauf hindeuten, dass eine Exposition beim Menschen Krebs verursachen könnte.

Warum im Gottes Namen, dann 5G?
Ihr Dr. Leonard Coldwell